loading

G i b  und  K r i e g

 

Lieber Kunstfreund,

unter diesen Titel stelle ich mein Projekt, das in einem großer Raum sein wird. Man wird ihn betreten und begehen können, ganz so wie man Räume eben betritt. Was und wie es dort ist, habe ich etwas tiefer in Hintergrund/Konzept atmosphärisch beschrieben.

'Raum' an sich ist das Thema, aber auch Gedanken und Gefühle von uns Menschen. Obwohl er groß ist,  geht es um einen Raum des Inneren, also einen sehr privaten Raum, den jedes Wesen mit sich trägt. Ist dieser Raum klein oder groß? Die Frage wird Teil des Experiments. Der innere Raum soll nicht grob nach aussen gekehrt werden, aber er soll erlebbar -und auf eine Weise teilbar werden.

Das Eigentliche wird erst in der Installation selber zutage treten, wenn Sie sie besuchen. Um sie zu realisieren, bleibt mir aber nichts anderes übrig, als es zu beschreiben zu versuchen –und das Crowdfunding hier ist die erste Stufe der Realsierung des Kunstwerks. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten, es geht mir nicht darum ihre Aufmerksamkeit medial abzulenken, sondern im Gegenteil, es geht um Sammlung.

Wenn es uns gelingt, die Vision umzusetzen, wird es ein Gewinn für alle, davon bin ich überzeugt, denn die Idee lebt in meinem Inneren schon lange und möchte geboren werden.

Auch mein Video reflektiert die Inhalte, in knapp 4 Minuten. Nehmen Sie sich einen Kopfhörer, denn Klang erzeugt besser Raum als tausend Worte...

Ein Merkmal dieser Arbeit ist das partizipatorische Prinzip, dh. sie kam von Anfang an erst  in Bewegung durch  Teilen.  Eine Reihe von Menschen haben im Vorfeld teilgenommen, sich eingebracht. Sowohl in der Konzeptionierung des Raumes als in der Ausführung gab es immer neue Einflüsse, Ideen, kreativen Zugewinn. Das soll, besonders während der 3-wöchigen Öffnungszeiten, weiter gepflegt und kultiviert werden, denn Gib und Krieg ist kein musealer Raum, sondern es wird dort etwas pulsieren, ein living image.

# Eröffnung: 3.10.2014
# Dauer: 3 Wochen
# Ort: ein Projektionsraum in einem großen halb- öffentlichen Raum, täglich 15-19 uhr, wo, wird noch bekannt gegeben

 

 

Als Fotokünstlerin wage ich damit etwas Neues, denn ich trage nicht mehr Bilder in einen Raum, um sie auszustellen. Der Raum selber wird zum lebendigen Bild, das erlebt werden kann; zugleich liefert er mehr als einen Hintergrund, er selbst ist wirksam geworden. Während meiner Zeit in Japan lernte ich diese alte Tradition in einem Zen-Tempel kennen.

 

 

 

Daher lade ich Sie jetzt schon ein, zu kommen, zu sehen, zu lauschen. und teilzuhaben. Im Vorfeld können Sie das Werk  unterstützen durch Ansehen meines Videos (3:56 min) , maßgeblich durchs Mitteilen und der  Weitergabe des Links und im Besonderen durch eine Spende für die Materialkosten von insgesamt 2000 Euro. Sie geben, und kriegen: im Angebot rechts finden Sie unsere Gegenleistungen, ausserdem werden Sie im handumdrehen zum Mäzen.

 

 

 

 

Hintergrund / Konzept

I.

was?

ein großer sehr hoher RAUM, der leer ist

 

wie?

es ist licht und  weiß

ein STOFF definiert das INNERE OVAL. er bildet einen halbtransparenten viskosenINNENRAUM, in den 500 passen würden. es ist von einem nach oben strebenden, lichten kreuzbogen-HIMMEL überwölbt

man kann sich vor und hinter dem STOFF bewegen, man kann hindurchsehen und ein- und austreten in immer neue RAUMBEZÜGE und SCHALLRÄUME, in sichtachsen, ähnlich einem angelegten garten

 

wann?

wenn du da bist. du trittst ein in eine AUSSTELLUNG ohne BILDER, dafür mit RESONANZ und PERSPEKTIVE, mit HALL und HERZTÖNEN, die eingespielt werden, dazu täglich einer offenen stunde, in der musikalisch assoziiert, im moment komponiert oder aus dem stegreif getönt werden darf

 

 II.

was?

es ist still. SCHWINGUNGEN sind da. visuelle, auditive, haptische. alles ist in bewegung, nichts steht still, obwohl es vornehmlich still ist

ein GEWEBE webt

 

wie?

mit VORSICHT und RÜCKSICHT, einem blick auf die vergangene und auf die zukünftige zeit. einzelheiten werden hervortreten. das ohr weist den weg. sammlung statt zerstreuung.

HÜLLE für KÖRPER

 

wann?

beim LAUSCHEN

was nimmst du wahr? wie verändern sich das, wenn du dich bewegst?

wo läuft der TON entlang? - VORSTELLUNGSRÄUME entstehen

der raum ist offen, du musst hinein durch eine schleuse und einen schleier. dein herzschlag wird hörbar. du bist in der mitte eines BAUWERKS, welches inmitten der STADT steht, von verkehr umfahren, dennoch still.  du wirst zum ZEUGEN

 

 

III.

was?

der riesige innenraum wird ausgeschlagen mit einem weißen schleierhaften gewebe, wie eine dünne hülle, durch welche die umbaute ARCHITEKTUR nur noch hindurchscheint.

VERHÜLLUNG der aussenwände, ein durchgewebter stoff in einem stück, 360 grad, ohne nähte, nur mit einem schlitz zum hinein- und hinausgehen. ein nahtloses ganzes

 

wie?

indem du mitmachst:

 

du KRIEGST:

die ZEUGENSCHAFT, eine AUFNAHME deines HERZSCHLAGS, das erlebnis des raumes und dir selber, einen goldenen FADEN aus dem gewebe  ( siehe auch die gegenleistungen)

 

 

du GIBST:

einen geldbeitrag im voraus, um symbolisch ein FADEN im GEWEBE des projekts GIB UND KRIEG zu werden: damit wir den stoff kaufen können, um es zu realisieren.

 

wenn es dir zusagt, dann VERBREITE die IDEE

du erzählst, postest, verlinkst ...die Idee eines stillen klangraums, den man betreten kann.....          

du kannst auch leute ansprechen, die den raum eine stunde als klangraum mit bilden wollen. es kann z.b. die improvisiation mit einem instrument sein, oder mit der eigenen stimme, auch mit elektroakustik. der raum steht täglich eine stunde dafür zur verfügung (s.gegenleistungen).

baulich gibt es schon eine besonders gute AKUSTIK, denn der raum ist als ein klangkörper gebaut worden, gotische Kuppeln sorgen für WIDERHALL und SCHWINGUNG aller auditiven phänomene.

 

 

Und wozu?

 

WIR leben in GEWEBEN, das WEB ist eines, die BEZIEHUNGEN zu den MENSCHEN, die um uns sind, das andere. Das Gewebe ist ein ANALOGES BILD davon; es bringt etwas ans Licht, was sonst verborgen ist, vergleichbar mit der UNTERWÄSCHE EINES RAUMES:

Stoff, der den (ätherischen) Körper einhüllt. Er wird eine Weile das Gebäude von Innen ausschlagen und dem ganz inneren Raum eine temporäre Umkleidung geben. Auch echte Unterhemden werden verwendet..

Das Gewebe umspannt alles, was im Inneren ist, und das Innere wird der Resonanzraum sein, von allem, was hineingetragen wird -oder von selbst schon drin ist-  während der Zeit der Aktion. Das Gewebe wird damit zum Träger der Gedanken und Wünsche der Besucher – aller Menschen, die in der Zeit im Herbst  2014 den Weg hierher finden, die beobachten, tönen, und/oder einfach nur lauschen

- der Rest kommt von selbst, aus dem Innenraum !

 

 

Wir sind:

Laurore (Idee, Konzeption, Video), K_Tendenz (Klang, Komposition, Ambiente), A,Niemann (Kuratorin)

Video: Laurore (Idee, Realsiierung), K_Tendenz (Musik/Ton), V. Sebastianelli (Schnitt), R.Beske Shrine Prod. (Feinschliff)

...sowie viele andere Personen mehr

 

 

Ich danke Ihnen für die Aufmerksamkeit und bitte um Ihre Teilhabe. Nur wenn wir die Materialkosten zusammen bekommen, läßt sich GIB UND KRIEG wirklich realsieren. Wir haben uns für die Finanzierung über das (lokale) Crowdfunding bei Visionbakery entschieden, damit wir künstlerisch und geistig unabhängig agieren können und weil es den grundlegenden Gedanken des Partizipatorischen genau entspricht.

Werden Sie Kunstförder und damit zum Mäzen. Was Sie erhalten, ist schon in der Antike beschrieben worden. In diesem Fall unterstützen Sie  Werte, die vom Verlust bedroht sind, was in dieser Ausstellung selber thematisiert ist.

 

faden und naht I

 

solange dein herz schlägt ist Erdenzeit

körperverbunden die seele

betagt und benachtet, rhythmisiert

vergoldet am tag

versilbert in den nächten

schwingt sie zwischen erdpilastern und planetenkreiseln

ummantelt vom körper mit fasern, sehnen, muskeln und haaren und haut

bekleidet mit stoffen

verhüllt zu schutz und zierde und wirkung

letztlich den tüchern des geistes

 

schichten aus fäden in silber und gold

gewebe aus tagen und nächten

brokat deines Lebens

 

 


 

 


* Wir behalten uns das Recht vor, unsere Unterstützer zu überprüfen und gegebenenfalls von einem Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten.

 

 

 

2 Kommentare

Profil-Bild

am 11.10.2014 um 13:58

täglich von 15 – 19 Uhr
Wer immer schon einmal in einer Kirche, die baulich schon ein Resonanzraum ist, singen möchte, ist herzlich eingeladen. Auch andere tönende Beiträge sind willkommen...

Profil-Bild

am 05.10.2014 um 10:24

Die Ausstellung ist eröffnet. Der Raum ist frei zugänglich. Wir sind jeden Tag da und freuen uns, wer und was hineingetragen wird...

Bereits abgelaufen!
2.243,00 € 100 % von 2.238,00 € Ziel
21 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 25.09.14 MEZ die benötigte Summe und konnte in 35 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 8,00 €
    Stoff *
    Sie erhalten ein Stück des Original Gewebes aus der Ausstellung zum Mitnehmen, von mir herausgeschnitten. Auf Wunsch mit Signatur der anwesenden Künstler, oder einem spontan zugefügten goldenen Faden, einer Herzstickerei, oder ähnlichem Ready-made (Kann u.U. erst zum Ende der Ausstellung abgegeben werden)
    jetzt unterstützen 216 von 222 verfügbar
  • ab 20,00 €
    Ihr Herzton *
    Wir bieten die Möglichkeit, Herztöne vor Ort aufzuzeichnen. Sie erhalten eine Aufzeichnung Ihres eigenen Herztons als dopplersonografischen sound ( als Datei, max.1 Minute). Es könnte auch der Herzton Ihrer Freundin sein, vorausgesetzt, sie kommt mit! Bedingung ist also, daß die Person selbst die Ausstellung besucht. (Übergabe, wenn technisch möglich, direkt auf Ihren usb, sonst als E-Mail im Nachhinein)
    jetzt unterstützen 98 von 100 verfügbar
  • ab 55,00 €
    Portrait im Innenraum *
    Während Ihres Besuches portraitiere ich Sie -auch als Paar oder als Familie - mit der Kamera. Sie erhalten aus einer Serie max. fünf Bilder zur Auswahl, davon Sie sich eins aussuchen können.
    jetzt unterstützen 19 von 22 verfügbar
  • ab 120,00 €
    Ihr persönlicher Klangraum *
    Während einer Stunde erhalten Sie Gelegenheit, den Raum mit Ihren Klängen (Instrument / Stimme / Improvisation) zu füllen. Für Einzelpersonen/Solisten zum halben Preis. (Zusage erst nach vorheriger Besprechung)
    jetzt unterstützen 14 von 14 verfügbar
  • ab 250,00 €
    Führung *
    Eine persönliche Führung durch die Ausstellung mit der Künstlerin und der Kuratorin
    jetzt unterstützen 4 von 5 verfügbar
  • ab 500,00 €
    Abendessen *
    Sie lernen uns (Künstlerin / Klangkünstlerin / Kuratorin) kennen und wir verabreden ein Abendessen, in der Zusammensetzung wie Sie es wünschen. Es wäre möglich, mit Leichtigkeit über die Arbeit zu reden ;-)
    jetzt unterstützen 0 von 2 verfügbar
 

 

Agnes Niemann
Leipzig, Deutschland
Backer Picture

 

charubala seppi
Leipzig, Deutschland
 

 

Angelika Glaß
Leipzig, Deutschland
 

70,00 €

Christina Vogel
Leipzig, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal