loading

Naturschutzverein Natura Miriquidica organisiert 2018 eine Jugendforschungsexpedition ins russische Karelien

 

 

Der Förderverein Natura Miriquidica e.V. mit der Naturschutzstation in Pobershau und dem Haus der Kammbegegnungen in Rübenau setzt sich für Natur- und Umweltschutz in der Region Mittleres Erzgebirge ein. Der Verein verfügt fast 200 Mitglieder und eine sehr starke Jugendgruppe (ca. 100 Kinder und Jugendliche). Er hat die fachliche Leitung der Naturschutzstation Pobershau inne und betreibt das „Haus der Kammbegegnungen“ in Rübenau, eine Herberge mit ökologischen Profil.

Ein Großteil der Aktivitäten des Naturschutzvereines Natura Miriquidica e.V. aus dem Mittleren Erzgebirge versteht sich als Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und richtet sich explizit an Kinder und Jugendliche. Das intensive Erleben von Pflanzen und Tieren sowie der Umgang mit Naturmaterialien hilft den Kindern, eine persönliche Beziehung zu ihrer Umwelt zu entwickeln, Zusammenhänge besser zu verstehen und für ihr Handeln und den Umgang mit Natur und Umwelt entsprechende Verantwortung zu
übernehmen.

 

 

Als besonderes Angebot wird 2018 für die erfahrenen Jugendlichen eine Forschungsexpedition nach Russland (Karelien im Bereich des Weißen Meeres) organisiert, an deren Vorbereitung die Jugendlichen intensiv beteiligt sind. Wir benötigen eine finanzielle Unterstützung für die Fahrtkosten der Fähre und des Zuges in Finnland und Russland, für die uns noch keine Mittel zur Verfügung stehen.

Ziel der 17-köpfigen Gruppe ist die eindrucksvolle Taiga Nordwestrusslands zwischen weißem Meer und Onega-See

Zwei erfahrene Pädagogen und ein weiteres expeditionserfahrenes Vereinsmitglied begleiten die Jugendlichen in einem Alter zwischen 12 und 16 Jahren. In den ersten beiden Juliwochen sollen gruppendynamische Wildniserfahrung (Übernachtung in selbst gewählten Zeltlagern) und naturwissenschaftliche Studien ebenso ermöglicht werden, wie das Kennenlernen der russischen Kultur in den kleinen karelischen Dörfern. Die Anreise – fast 2500 km – erfolgt umweltfreundlich mit Zug, Bus und Fähre, wird mehrere Tage in Anspruch nehmen und ist wichtiger Bestandteil der Reiseerfahrung. In mehreren Tagesetappen wird der Aufenthalt in der Taiga auf der Insel Соловецкий bewältigt. Dabei transportieren die Expeditionsteilnehmer alle Dinge des täglichen Bedarfs, auch das Essen und die Forschungsausrüstung, im Rucksack. Anschließend werden am Onegasee nahe Petrosawodsk einige Tage in einem russischen Dorf verbracht.

 

 

Die Taiga-Lebensräume besitzen sowohl  naturwissenschaftliche Faszination als auch die Herausforderung einer anspruchsvollen Naturbegegnung mit Abenteuercharakter. Eine Besonderheit dieses Expeditionsziels wird die Unberührtheit und Einsamkeit der Landschaft darstellen, welche in dieser Weise ein Jugendlicher in Mitteleuropa nicht erleben kann. Die Teilnehmer erwartet die Flora der borealen Nadelwaldzone (Zwergsträucher, Flechten und Moose, Kiefernwälder, Moore), ebenso eine ursprüngliche terestrische und maritime Tierwelt (z.B. Haselhühner, Belugawale) und das Klima der Taiga. Zuweilen werden die Jugendlichen sich auch an die Lebensräume des oberen Erzgebirges erinnert fühlen und Parallelen ziehen können.

 


Jeder Teilnehmer muss einen Teil der Reisekosten (ca. 500,00 €, Reduktion im Falle einer Förderung möglich) selbst tragen. Diese setzen sich vor allem aus den Kosten für die Anreise sowie die Verpflegung zusammen. Außerdem entstehen noch Kosten für die Reiseleitung. Die wissenschaftliche Ausrüstung stellt der Förderverein Natura Miriquidica e.V. zusammen; die Ausrüstung der Teilnehmer (Zelt, Schlafsack etc.) stellen die Eltern der teilnehmenden Jugendlichen. Jeder Teilnehmer übernimmt während der Expedition einen seinen Interessen gemäßen Forschungsauftrag. Beispielsweise werden die Belugawale des Weißen Meeres, Landschaftsformen der Taiga und ihr Bewuchs oder die aquatischen
wirbellosen Tiere im Weißen Meer und im Ladoga-See untersucht. Die Ergebnisse und auch die Erfahrungen werden in Tagebücher notiert und sollen im Anschluss die Expedition dokumentieren. Ebenso wird ein Vortrag die Öffentlichkeit nach der Reise über die Erlebnisse informieren.

 

* Wir behalten uns vor, unsere Unterstützer zu prüfen und gegebenenfalls vom Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten.   

Bereits abgelaufen!
1.908,81 € 114 % von 1.678,50 € Ziel
34 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 23.06.18 MEZ die benötigte Summe und konnte in 40 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 15,00 €
    Postkarte *
    Wir senden Sie eine Postkarte von unserer Expedition aus Russland zu.
    jetzt unterstützen 34 von 50 verfügbar
  • ab 20,00 €
    Eintrittskarte *
    Nach der Expedition berichten wir in Marienberg über unsere Reise. Du erhälst eine kostenlose Eintrittskarte dafür für zwei Personen.
    jetzt unterstützen 33 von 50 verfügbar
  • ab 40,00 €
    Kräuterbuch *
    Wir probieren bei unseren Treffs auch immer wieder Gerichte aus Wildkräutern aus. Dazu hat unser Verein ein Buch herausgegeben. Ein Exemplar senden wir Dir als Dankeschön zu.
    jetzt unterstützen 24 von 25 verfügbar
  • ab 80,00 €
    Produktepaket *
    Wir engagieren uns schon seit vielen Jahren für den Naturschutz. Dabei erzeugen wir auch Naturschutzprodukte (Marmeladen aus Wildsammlung, Nistkästen, Bergwiesenheu, Bestimmungsbücher). Eine Auswahl senden wir Dir als Dankeschön zu.
    jetzt unterstützen 23 von 25 verfügbar
 

300,00 €

Beate Gomille -Schwarz Dr.med.
Offenburg, Deutschland
 

200,00 €

Jens Walther
seiffen, Deutschland
 

150,00 €

Andreas Enger
Pockau-Lengefeld, Deutschland
 

100,00 €

Thomas Born
Marienberg, Deutschland
 

100,00 €

Katharina Siebenborn
Marienberg, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal