loading

 

 

Warum Georgien?

Die Kaukasusregion gehört weltweit zu den 25 Regionen mit der höchsten Artenvielfalt und steht deshalb ganz weit oben auf der Liste der bedrohten und damit zu schützenden Gebiete der Erde. Das kleine Land Georgien steht dabei in ganz besonderer Verantwortung für den Schutz der kaukasischen Artenvielfalt und öffnet sich seit 2004 zunehmend. Zum Beispiel nehmen die Besucherzahlen stark zu, was einerseits eine Belastung für die empfindlichen Naturräume im Hochgebirge sein könnte und gleichzeitig eine Chance für Georgier und internationale Gäste zusammen zum gegenseitigen Austausch und Kooperation in Sachen Naturschutz darstellt.

 

 

Haus der Artenvielfalt in Khone

Im kaukasischen Hochgebirge Georgiens eröffnet der ehrenamtliche Freundesverein des neu eingerichteten Nationalparks der Region Chewsuretien im Mai 2019 eine Hütte zum Übernachten für Bergwanderer, als Lernort für Naturinteressierte und Schüler sowie als Station für ehrenamtliche und professionelle Naturforscher – das Haus der Artenvielfalt in der kleinen Siedlung Khone. Dank vieler helfender Hände ist schon viel erreicht: das Haus steht und hat ein Dach, eine Außenfläche bietet einigen Zelten Platz, der Innenausbau hat begonnen und die ehrenamtlichen Helfer freuen sich auf die ersten Gäste im Sommer 2019.

 

Das Haus der Artenvielfalt Khone ist im Kaukasus und auch in Georgien ein einzigartiger Ort. Touristische Berghütten und selbst Forschungsstationen von Universitäten sind dort bisher kaum vorhanden. Auch in seiner Konzeption als Begegnungsort von Bergwanderern, Naturfreunden, Schülern und Forschern wird es ein ganz besonderes Zentrum in der dünn besiedelten Hochgebirgslandschaft Georgiens sein und dort einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt im Kaukasus leisten.

 

 

Der botanische Hochgebirgsgarten

Neben den Möglichkeiten zum Übernachten und Informationen über die kaukasischen Hochgebirgsnatur und Wanderrouten sowie Räumen zum Studieren und Entspannen soll im Sommer 2019 neben dem Haus der Artenvielfalt ein kleiner Hochgebirgsgarten entstehen, in dem die Besucher die wichtigsten Vertreter der Hochgebirgspflanzen hautnah erleben können, entweder um eigene Tageswanderungen in die wunderschöne Umgebung vorzubereiten oder jetzt endlich den Namen „dieser wunderschönen violetten Glockenblume, die uns schon zwei Wochen auf unserer Wanderung begleitet“ herauszufinden.

Das entsprechende Gelände ist schon grob eingeebnet, jedoch sind wesentliche Arbeiten noch zu tun, z. B. das Anlegen eines Viehzaunes, die Gestaltung des Gartens mit Steinen und Wegen, das Anfertigen von Schildern mit den botanischen Namen der Pflanzen und das Bepflanzen des Gartens selbst.

Wie die Bauarbeiten am Haus gezeigt haben, ist jeder Bauabschnitt in dieser weit entlegenen Bergregion besonders mühsam, die Hänge sind steil, Bergpfade und sogar Straßen werden regelmäßig vom Wasser unterspült und müssen neu angelegt werden. LKWs als Transportmittel sind im Hochgebirge Georgiens nur teuer zu mieten (ca. 100 Euro/Tag).

 

Die Gruppe der Jungen Naturforscher im Verein Natura Miriquidica e.V. des Erzgebirges möchte mit dem Crowdfunding € 1500 einwerben, um die Anlage des botanischen Hochgebirgsgartens im Haus der Artenvielfalt Khone im Sommer 2019 zu ermöglichen.

 

* Wir behalten uns vor, unsere Unterstützer/innen zu prüfen und gegebenenfalls vom Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten.

 

 

 

 

 

 

Creating a Botanical Garden at the Biodiversity House in Khone, Georgia (Caucasus)

 

Why Georgia?
The Caucasus region is one of the 25 regions with the highest biodiversity in the world and is therefore high on the list of threatened eco-regions on earth, worthy of adequate protection. Georgia is a small country with a special responsibility to protect Caucasian biodiversity and has been opening up as society increasingly since 2004. For example, the number of visitors is rising sharply, which on the one hand could be a burden for the sensitive natural areas in the high mountains and at the same time represents an opportunity for Georgians and international guests to exchange ideas and cooperate on nature conservation.

 



The Biodiversity House in Khone
In May 2019, in the Caucasian high mountains of Georgia, the Friends Association of the newly established Pshav-Chevsureti National Park is going to open a mountain hut for overnight accommodation for hikers, as a learning facility for nature lovers and students, and as a base station for volunteer and professional naturalists alike - the Biodiversity House in the small settlement of Khone. Thanks to many helping hands, a lot has already been achieved: the house stands and has a roof, an outside area offers space for some tents, the interior work has started and the volunteers are looking forward to greeting their first guests in summer 2019.

The Biodiversity House in Khone is a unique place in the Caucasus and Georgia. Tourist mountain huts and even research stations of universities are hardly available there so far. Also in its conception as a meeting place for mountain hikers, nature lovers, students and researchers alike, it will be a very special center in the sparsely populated high mountain landscape of Georgia, therefore making an important contribution to the protection of biodiversity in the Caucasus.

 


The botanical high mountain garden
In addition to the opportunities of staying overnight and finding information about the Caucasian high mountain nature and hiking routes as well as rooms for studying and relaxing, a small high mountain garden is to be created in summer 2019 next to the Biodiversity House, in which visitors can experience the most important representatives of the high mountain plants up close, either to prepare their own day hikes in the beautiful surroundings or to finally find out the name of "this beautiful violet bellflower, which has accompanied us on our hike for two weeks".

The prospective garden area has already been roughly levelled out, but some essential work still needs to be done, such as putting up a cattle fence, designing the garden with stones and paths, making plates with the botanical names of the plants and planting the garden itself. As the construction work on the house has shown, each construction phase in this remote mountain region is particularly arduous, the slopes are steep, mountain paths and even roads are regularly washed away by the water and have to be rebuilt. Trucks as means of transport are expensive to rent in the high mountains of Georgia (approx. 100 Euro/day).

The group of young natural scientists in the association Natura Miriquidica e.V. of the Erzgebirge wants to raise € 1500 with the Crowdfunding, in order to enable the creation of the botanical high mountain garden in the House of Biodiversity Khone in summer 2019.

Thank you very much for your support!

 

* We reserve the right to review our supporters and, if applicable, withdraw from the contract with a supporter. 

 

 

 

252,00 € 15 % von 1.678,50 € Ziel
9 Unterstützer
Verbleibende Zeit

Erhält das Projekt bis zum 16.07.2019 16:34:34 MEZ mindestens 1.678,50 € wird es finanziert. Ansonsten erhältst du dein Geld zurück.

Gegenleistungen

  • ab 10,00 €
    Dankesbrief *
    Sie erhalten eine Nachricht vom Projekt per Post einschließlich einer Broschüre des Tush-Pshav-Chevsureti National Parks im georgischen Kaukasus.
    jetzt unterstützen 47 von 50 verfügbar
  • ab 50,00 €
    Adjika *
    Wir bedanken und mit einer Kostprobe einer original georgischen Gewürzpaste sowie einer Nachricht vom Projekt per Post einschließlich einer Broschüre des Tush-Pshav-Chevsureti National Parks im georgischen Kaukasus.
    jetzt unterstützen 23 von 25 verfügbar
  • ab 100,00 €
    „Gebirgsflora und Bäume des Kaukasus“ *
    Sie erhalten von uns Nachricht vom Projekt per Post einschließlich des deutschsprachigen Buches „Gebirgsflora und Bäume des Kaukasus“ von Prof. Dr. Shamil Shetekauri, dem Vater eines der Akteure vor Ort.
    jetzt unterstützen 10 von 10 verfügbar
  • ab 100,00 €
    Gutschein für geführte Exkursion *
    Wir laden Sie ein zu einer Führung rund um das Khone-Haus, geführt von den Projektkoordinatoren vor Ort (Sohn von Prof. Dr. Shamil Shetekauri). Dauer: 2 Stunden. In den Monaten Juli bis September eines Jahres möglich.
    jetzt unterstützen 20 von 20 verfügbar
  • ab 200,00 €
    Gutschein für Übernachtung + geführte Exkursion *
    Wir laden Sie ein zu einer Führung rund um das Khone-Haus im Rahmen eines kostenfreien Aufenthaltes mit 2 Übernachtungen im Haus der Artenvielfalt für 2 Personen. Begrüßt und geführt werden Sie von den Projektkoordinatoren vor Ort (Sohn von Prof. Dr. Shamil Shetekauri). Dauer: 2 Stunden. In den Monaten Juli bis September eines Jahres möglich.
    jetzt unterstützen 10 von 10 verfügbar
 

50,00 €

Franziska Bucher
Jena, Deutschland
 

50,00 €

Andreas Gerth
Jena, Deutschland
 

 

Elisabeth Müller
Jena, Deutschland
 

 

Stefan Otto
Leipzig, Deutschland
 

 

Christian Heinrich
Zwenkau, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal