loading
 

2. Internationaler 'Ban Cyanid' Congress

 

Das Projekt

Am 18. Oktober 2014 werden sich in der Bremer Bürgerschaft Deligierte aus verschiedenen europäischen Ländern zum "2. Internationalen Ban Cyanide Congress" treffen. Die Teilnehmer sind geladen und repräsentieren ihre NGO´s, die in ihren Heimatländern sich gegen den Einsatz von Cyanid im Bergbau einsetzen. Es werden Deligierte teilnehmen aus:  Belgien, Bulgarien, Tschechien, Finnland, Deutschland (BUND Sachsen, NABU Sachsen, AG „Ökologischer Bergbau“ Universität Freiberg), Griechenland, Italien, Ungarn, Rumänien, Russland, Spanien, Schweden, Türkei und Kirgistan.

Ziele

1. Vernetzung und Kennenlernernen der Deligierten, da bisher die NGO´s nur einzeln in ihren Heimatländern national tätig sind - eine europaweite Kooperation ist daher dringend gefordert.
2. Eine Strategie festlegen, wie ein Gesetzestext gegen "Cyanid im Bergbau" im EU-Parlamenteingebracht werden kann.

3. Gemeinsame sinnvolle Unterstützung bei (nationalen) Protestveranstaltungen koordinieren

4. Eine "Bremer Erklärung" gegen Cyanid im Bergbau verfassen

Warum?

Cyanid ist eine höchstgradig toxische Chemie. Ihr Einsatz im Bergbau zieht unvermeidlich direkte und indirekte Gefahren nach sich. Der Einsatz von Cyanid im Bergbau muß verboten werden. Wurde Cyanid in der Vergangenheit in Schwellenländern eingesetzt, so wird jetzt in vielen EU-Staaten der Einsatz dieser Chemikalie vorbereitet. Aktuell z.B. an der Moldau in der Tschechischen Republik, wo nach einem Unfall Gefahr für deutsche Gewässer bestehen würde.... 

DIREKTE Gefahren durch Cyanid im Bergbau:
Die Chemie muß hergestellt, gelagert, transportiert und angewendet werden. Dabei kommt/kann es zu schwersten Unfällen durch technisches oder menschliches Versagen, Brand, Naturkatastrophen, Terror und anderem kommen.

INDIREKTE Gefahren durch Cyanid im Bergbau:
Die Cyanidlaugung ist Stand der Technik im Edelmetallbergbau. Das zu Staub gemahlene Erz wird mit Wasser und Cyanid versetzt, damit durch chemische Reaktion Gold und Silber herausgelöst werden können. Das Cyanid reagiert aber auch mit allen anderen Elementen im Erz. Dabei wird unkrontrollierbar unter vielen anderem Nitrate, Kobalt und Arsen freigesetzt. Dieses kontaminierte Erz wird dann neben den Minen zu Abraumhalden aufgetürmt, die zu Sondermülldeponien heranwachsen - ein "Geschenk" an nachfolgende Generationen. Die größten Minen kontaminieren bis zu 20.000 Tonnen - täglich.

Für Edelmetallminen lohnt sich der Gold- und Silberabbau nur, wenn sie sich gesetzeskonform ihrer Verantwortung zur Renaturalisierung entziehen können. Lobbyisten der europäischen und angloamerikanischen Cyanidindustrie sorgen dafür, dass diese Umweltsauerei innerhalb der EU und weltweit legal bleiben. Wir wollen da gegensteuern - wir müssen uns organisieren!

Und jeder, wirklich jeder der ein Handy besitz, Gold oder Silber als Schmuck trägt ist mitverantwotlichfür diese Umweltsauerei - also WIR alle!

Finanzieren

Die "Fest"-Kosten des Projektes setzen sich wie folgt zusammen:
Raummiete, Tagesverpflegung der Deligierten und deren Dolmetscher, Anreisekosten von ca. 30 ehrenamtlich arbeitenden Dolmetschern (innerhalb Norddeutschlands) und Übernachtungskosten für die Dolmetscher - ca. 4.300 Euro.

Die "Flex"-Kosten

Reisezuschuß für Personen, die sich aus finanziellen Gründe diese Reise nicht leisten können. Zur Erklärung: Goldabbau findet in ländlichen Regionen Europas statt. Daher ist das Einkommen dort niedriger und die Anreise finanziell etwas aufwendiger.

 

Impressum: Stefan Semken - ganz allein, ganz persönlich, ganz geschickt.         

  www.bancyanide.org

 


2. International Congress 'Ban Cyanid'

 

 

The Project

On 18th October 2014 delegates from different European countries will meet for the \"2nd International Ban Cyanide Congress \" in Bremen, Germany . Participants are invited and represent their NGO\'s who work  against the use of cyanide in mining in their home countries.
Delegates from : Belgium, Bulgaria, Czech Republic, Finland, Germany (BUND Saxony, Saxony NABU, AG "Ecological Mining" University of Freiberg), Greece, Italy, Hungary, Romania, Russia, Spain, Sweden, Turkey and Kyrgyzstan, will take part in the Conference.

 

Objectives
The aims of the event to:

1. Networking and getting to know the delegates Europe-wide cooperation is  required urgently
2. define a strategy about how to ingest a legislative text about "cyanide in mining" in the EU Parliament
3. co-ordinate common meaningful support for (national) protests at 
4. compile a "Bremen Declaration" against "cyanide in mining"

 

Why?

Financing

The "fixed" costs of the project as follows:
Room rental, daily meals for the delegates and their interpreters, travel costs of approximately 30 volunteer working as interpreters (in northern Germany) and accommodation costs for the interpreters - summed up about 4,300 euros.
The "flexible" costs
Travel grant for individuals who can not afford due to financial reasons to do this trip. Explanation: gold mining takes place in rural areas of Europe. Therefore, the income is lower there and the journey financially more difficult to realise.

 

Impressum: Stefan Semken - ganz allein, ganz persönlich, ganz geschickt.         

  www.bancyanide.org

 

 

 

 

Bereits abgelaufen!
1.100,00 € 12 % von 9.511,50 € Ziel
18 Unterstützer
Leider nicht finanziert!

Dieses Projekt erreichte die benötigte Summe bis zum 02.07.14 MEZ nicht und konnte in 55 Tagen nicht finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 25,00 €
    Sunny Cold Day CD
    Anfang Mai tourte die Bremer Band Sunny Cold Day durch den Ural - Basiscamp war dabei Bingi. Die Band war entsetzt über den geplanten Goldabbau mit Cyanid in dieser Region, hat sich solidarisch mit unserer Aktion erklärt und spendet deshalb einige CD´s.
    jetzt unterstützen 95 von 100 verfügbar
  • ab 150,00 €
    Bremer Kapuzinertorte (4 Tortenstücke) + Sunny Cold Day CD
    Bei einer Unterstützernsumme ab 150 Euro versüßen wir euch den Sonntagnachmittag mit einer Kapuzinertorte und einer Sunny Cold Day CD.
    jetzt unterstützen 19 von 20 verfügbar
  • ab 500,00 €
    Urlaubsgutschein für einen Aufenthalt in einem traditionellen Goldabbaugbiet
    Ihr wollt sehen, wo Gold eigentlich herkommt? Bei einer Unterstützersumme ab 500 Euro bekommt ihr einen Gutschein, der zu 50% angerechnet wird bei Übernachtungen in folgendem Gasthaus in einer traditionsreichen Goldminenregion. www.semken.eu
    jetzt unterstützen 5 von 5 verfügbar
 

 

Jörg Werner
Frankfurt, Deutschland
Backer Picture

150,00 €

Ralf Wegener
Bremerhaven, Deutschland
 

 

Isabel Fröhlich-Rudner
Karlsruhe, Deutschland
 

 

Thomas Wiesemann
Hamburg, Deutschland
 

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal