loading

 

 

Erst einmal ein herzliches Willkommen an alle Unterstützer unseres Filmprojektes!

DANKE!

 

 

Worum geht es in unserem Film?

Am 26. April 2016 jährte sich der Tag der Tschernobyl Havarie zum 30. Mal. Seit dem Unglück im Jahre 1986 ist eine komplett neue Generation von Menschen geboren worden und inzwischen längst erwachsen. Diese besagte Generation wurde von den Medien mit Teilwahrheiten und Gerüchten gefüttert, sodass sie ein sehr vorbelastetes Bild von Tschernobyl und der Ukraine hat.

Tschernobyl hat eine stetig wachsende Tourismusindustrie. Wir reisen mit unserem Team in die Ukraine um dem Zuschauer einen objektiven Blick auf die Situation in Tschernobyl zu liefern und mit Vorurteilen aufzuräumen. Wir wollen den Menschen zeigen, dass die Ukraine mehr ist als die Reaktorkatastrophe von 1986.

Unsere Dokumentation besteht im wesentlichen aus drei Teilen.

 

 

Der erste Teil des Filmes widmet sich den aktuellen Problemen in der Sperrzone Tschernobyl . In der gesperrten Zone werden regelmäßig verstrahlte Wälder abgeholzt. Es kommt immer wieder zu Brandanschlägen und Plünderungen, es gibt geheime Metalllager und die Polizei handlt selber wider dem Gesetz. Die Regierung sitzt mit verschlossenen Augen daneben und tut inzwischen nichts mehr um die Opfer und Liquidatoren der Katastrophe zu unterstützen. Ob das Ganze tatsächlich so ist? Wo steckt die Wahrheit?

Für den ersten Teil des Filmes begibt sich unser Team für 5 Tage und 5 Nächte in die Sperrzone. Begleitet werden wir hier von den zweiundzwanzig Jahre alten Oleg. Trotz seines jungen Alters ist er ein angesehenes Mitglied der „Diggerszene“.

Die Diggers sind eine relativ junge Bewegung die sich in Gruppen zusammen an Orte begeben die seit drei Jahrzehnten keine Menschenseele mehr zu Gesicht bekommen hat. Auf ihren Ausflügen laufen die Diggers durch alte U-Bahnschächte, verlassene Bunker und die Kanalisation. Durch seine wiederholten Aufenthalte in der Sperrzone kennt Oleg die wirklich interessanten Ecken und Plätze und ermöglicht dem Zuschauer tiefe Einblicke in das, was sich dort jeden Tag wirklich abspielt.

 

    

 

Der zweite Teil des Filmes beschäftigt sich mit der Einflussnahme der Tschernobyl Katastrophe auf die Kunst der Ukraine. Begleitet wird unser Team hier von Olexander Jarmola. Olexander ist Solist in einer populären ukrainischen Musikband. Er erlebte die Katastrophe im Jahre 1986 im Teenageralter und wird uns erzählen, welchen Einfluss dieser Umstand auf sein Leben und seine Kunst genommen hat. Mit seiner Band „Haydamaku“ gibt Olexander heute viele Konzerte. Viele Texte der Band sind stark von der Tschernobyl-Tragödie geprägt und einer der Wege für die Ansässigen die Geschehnisse zu verarbeiten.

Des weiteren setzen wir uns mit dem ukrainischen Filmfestival Slawutitsch auseinander, wo Tschernobyl immer wieder ein wichtigs Thema ist.
Wir treffen uns mit Markian Kamisch, Schriftsteller und Sohn eines ehemaligen Liquidatoren der sich in seinen Werken mit dem Unglück auseinander setzt. Kamisch war früher selbst viel als sogenannter Stalker in der Todeszone unterwegs. Wir fragen ihn nach seinen Gedanken und Gefühlen zum Thema. Im weiteren Verlauf unserer Reise besuchen wir verschiedene Austellungen und Museen zum Thema um so noch tiefere Einblicke zu bekommen.

 

Im dritten und letzten Teil gehen auf die aktuellen und zukünftigen Probleme von Tschernobyl ein. Welche Möglichkeiten gibt es die noch anhaltenden negativen Nachwirkungen der Katastrophe erfolgreich zu bekämpfen? Was wird von anderen Ländern unternommen um die Ukraine zu unterstützen? Wie weit ist die Ukraine in Sachen alternative Energien?

Die Katastrophe von Tschernobyl ist kein nationales, sondern ein internationales Anliegen.

 

    

 

Was wollen wir mit dem Film erreichen?

Wir hoffen, dass unser „Live Road Movie“ Format insbesondere die Aufmerksamkeit von jüngeren Menschen erregt und Sie auf Aspekte der Thematik hinweist, die ihnen vorher nicht bewusst waren.

Es ist uns wichtig, dass auch jene Generation, welche die Tragödie überhaupt nicht miterlebt hat, sich darüber im Klaren wird, dass hinter der Katastrophe von Tschernobyl mehr steckt als eine Atomreaktorexplosion. Der Unglücksort ist durch seine stetig wachsende Tourismusbranche zu einer Art Marke geworden. Es ist angesagt und cool für abenteuerlustige Touristen aus aller Welt einen solch historisch interessanten Ort zu bereisen, um den sich eine Vielzahl spannender Geschichten rankt.

 

Wofür genau brauchen wir Eure Unterstützung?

Einen Film zu produzieren ist immer mit einem enormen Kostenaufwand verbunden. Besonders bei Produktionen im Ausland. Wir benötigen Geld für Technik, Reisekosten, Versicherungen, Sicherheitsmaßnahmen und Verpflegung. Damit ihr dabei nicht leer ausgeht haben wir eine ganze Bandbreite an Dankeschöns vorbereitet die ihr am rechten Rand der Seite sehen könnt.

 

    

 

Wer steckt hinter dem Film?

Anders als in unserem Vorstellungsvideo behauptet besteht unser Kernteam aus fünf Mitgliedern: Lilu, Jakob, Lukas, Helen und Neuzugang Jan. Wir sind ein gut eingespieltes Team was einander vertraut und in eventuell auftretenden Gefahrensituationen aufeinander aufpasst.

Lilu macht die Regie bei unserem Film. Sie hatte auch die Idee für das Projekt. Sie ist in der Ukraine geboren und hat daher sehr gute Kontakte dorthin. Lilu genau so wie Jakob jobbt bei RTL NORD und unterrichtet Schnittdramaturgie & Technik an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg, wo sie auch Filmregie studiert. 

Jakob ist für die Kameraarbeit zuständig. Er hat Kamera in Hamburg studiert und arbeitet freiberuflich auf diesem Gebiet. Egal ob Kurzfilm, Musikvideo oder Dokumentation, Jakob filmt alles was ihm vor die Linse kommt. Er ist ein begabter Filmemacher der nicht nur mit seinem guten Auge für Bildästhetik überzeugt. Jakob ist sehr belastbar und beschwert sich auch nach vielen Stunden mit einer Kamera auf der Schulter nie über seinen Beruf.

Lukas ist der Produktionsleiter des Projektes, er kümmert sich um organisatorische Dinge. Lukas hat angewandte Medien mit der Fachrichtung Producing in Hamburg studiert und schon vor seinem Studium auf Werbefilmproduktionen jeglicher Art gearbeitet. Lukas ist ein abenteuerlustiger Mensch der für das Wohl des Films immer einen Schritt weiter gehen würde als nötig.

Helen ist unsere kreative Produzentin, die ihr Magister für "Produktion für Kino und Fernsehen" in Kiew erworben hat. Sie hat schon zahlreiche Projekte hinter sich. Einige hat sie sogar in Deutschland realisiert. Sie ist unsere Verstärkung auf der ukrainischen Seite.

Jan ist der Neuzugang im Team. Er wird unseren Film moderieren und den Zuschauer mit auf eine Reise nehmen. Jan hat International Business Management in Groningen studiert und hat schon viele Teile der Welt bereist. Durch seine sympathische und weltoffene Art ist er die perfekte Ergänzung für unser Team und inzwischen nicht mehr wegzudenken.

 

Was passiert mit dem Film bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir wollen den Film auf verschiedenen Festivals einreichen und im späteren Verlauf über verschiedene Kanäle,  wie das Internet und vieleicht auch das Fernsehen verbreiten. Wir freuen uns auf die Vielzahl an spannenden Erfahrungen, die mit diesem Projekt verbunden sind und darauf diese mit Euch teilen zu können! 

Die Facebook-Seite zu unserem Projekt findet Ihr hier:

 


Vielen Dank für Euren Besuch und das Ihr Euch die Zeit genommen habt.

Viele Grüße aus dem Norden,

Lilu, Lukas, Helen, Jakob und Jan

 

 

 *Wir behalten uns vor, unsere Unterstützer zu prüfen und gegebenenfalls vom Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten. 

 

 

 

 

What’s the movie about?

On the 26th of April 2016 the Chernobyl catastrophe happened exactly 30 years ago. Since the tragedy in 1986, a whole new generation of people was born and raised. This new generation has been fed with information, which, over time, evolved to myths and legends. We are going to travel to Chernobyl to set the record about all these stereotypes straight. Chernobyl has a continuously growing tourism industry. Our goal is to show the people that Chernobyl is more than just the tragedy from 1986. The documentary will basically consist of three parts.

 

 

In the first part we like to put emphasis on the problems in Chernobyl, which are still relevant today. There are forests with contaminated wood, which are being cleared every day illegally. Also there are metal stocks, which are being looted. The government and the police turn a blind eye to these situations. We like to find answers to the questions which are behind. Where do all these radiated resources go and who earns money with it?

To find answers our team is going to travel to the prohibited area of Chernobyl for 5 days and 5 nights. While we are in the zone, we are being escorted by Oleg. Oleg is 22 years old and made himself a name in the digger movement. The digger movement is a comparatively young movement of people who walk around abandoned buildings, drainage and old catacombs, which haven’t been seen by anybody for decades. Thanks to Oleg’s experiences and repeated trips to the prohibited area, we are able to share with you the unfiltered experience of how life in the zone really is.

 

 

In the second part we like to take a look on how the tragedy from 1986 has effected the local and international art-scene. Therefore we are going to meet Oleksander Jarmola, who is a part of the Ukrainian music band „Haydamaku“. He was 15 years old when the catastrophe happened and music is his way of dealing with it. Furthermore we are going to visit several museums and exhibitions and we are talking to experts, writers, filmmakers on the topic as well as people from the Slawutitsch film festival, which is being influenced massively by the Chernobyl tragedy.

In the third part of our movie we are going to take a look at how the rest of the world is still, 30 years after the events took place, effected by the catastrophe. What is being done to help prevent accidents like that? What can be done to help the people who are still suffering from the tragedy? We put our focus on the pros and cons of regenerative energies.

 

    

 

What is our goal?

We hope, that our live road movie will catch the attention of younger viewers, so they get a chance to learn things about Chernobyl they haven’t heard of before. Our goal is to let people realize that the Chernobyl is more than just a tragedy. There is something more, something that attracts tourists from all over the world and inspires artists, bringing them to the top of the success. We want you to experience it with us during our trip to Chernobyl Zone.

What exactly do we need your support for?

Making a movie is expensive, especially when it’s an international production. If you support us, you help us with the costs for travelling, transport, technical and camping equipment, insurances, safety measures and catering. Since we don’t want you to support us without getting anything (except for a great movie) in return, we have thought of a whole truckload of goodies you can find on the right side of this website.

 

    

 

Who are we?

Regardless of what is being said in the Video, our team consists of 5 people: Lilu, Jakob, Lukas, Helen and Jan. We are a well-rehearsed team and we trust each other. We are going to watch and help each other in eventually occurring dangerous situations.

Lilu is going to direct the movie, she had the idea for the project. Lilu was born in Ukraine so the project is even more important to her. Lilu, as well as Jakob works for a German TV Station. She studies directing in Hamburg, and she’s also teaching videomontage at the University of Visual Arts in Hamburg (HFBK).

Jakob is our DOP. He studied Camerawork and thanks to that, works as a freelancer. It doesn’t matter if it’s a music video, a short film or a documentary, Jakob films what ever he can. He has an eye for good images and is a by attitude strong DOP who even after hours and hours with a heavy rig on his shoulders, would never complain about his job.

Lukas is the producer of breaking the zone. He’s responsible for organizational things. Lukas studied applied media with the specialization on producing. Before his studies Lukas started working on commercial-film-productions of any kind. He is an adventurous guy who would always walk the extra mile for the sake of the movie.

Helen is our creative producer. She got a masters degree in “TV and cinema productions” in Kiev. She already realized a lot of projects, international inklusive and she is our Ukrainian back up for the film.

Jan is the newest member of our team, he will be moderating our movie. With his open-mindedness he will be taking you on our journey. Jan studied international business management in Groningen and is the perfect addition to our team.


    

 

What is going to happen if the movie is successfully financed?

We want to send the movie to several festivals and later on spread it via different channels, using the Internet and TV. We’re looking forward to starting this adventure and we really would love to share it with you.

 

 

Bereits abgelaufen!
3.689,00 € 100 % von 3.689,00 € Ziel
55 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 23.07.16 MEZ die benötigte Summe und konnte in 47 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 5,00 €
    Helping the zone *
    Stell dir vor: Wenn 1000 Menschen uns jeweils mit 5 Euro unterstützen, dann haben wir unser Finanzierungsziel längst erreicht! Außerdem verbessert sich das Karma dieser Unterstützer um 5%! Wir lieben Dich!

    Helping the zone
    Imagine: If only 1000 people support our project with 5 Euro, we’ll have reached our funding goal in no time. PLUS: Everybody who donates 5€ or more automatically increases his or her karma level by 5%. We love you!
    jetzt unterstützen 990 von 1000 verfügbar
  • ab 20,00 €
    Den Film auf DVD *
    Für eine Unterstüzung ab 20€ erhältst du den Film auf DVD zum anschauen und ins Regal stellen.

    the movie on DVD
    For your generous support you’ll get the movie on DVD send right to your home!
    jetzt unterstützen 87 von 100 verfügbar
  • ab 50,00 €
    From Chernobyl with love *
    Für eine Unterstützung ab 50€ erhältst du von uns sowohl die DVD des Filmes sowie persönliche Liebesgrüße in Form einer Postkarte aus Tschernobyl.

    From Chernobyl with love
    If you support our project with 50 Euros or more, we’ll not only send you the movie on DVD but also you’ll get a personalized postcard from Chernobyl.
    jetzt unterstützen 19 von 30 verfügbar
  • ab 75,00 €
    "Ja Mama, mir gehts gut. Ich muss jetzt weiter machen hier, bis bald!" *
    Für eine Unterstützung von min. 75€ erhälst du von uns die DVD des fertigen Films, sowie einen exklusiven, personalisierten Videogruß des Teams, mitten aus der Sperrzone.

    “Yeah mum… yes I’m doing fine. I gotta go mum, talk to you later!”
    For your support worth of 75 Euro and more, you’ll get the DVD plus a personalized video message from the whole team, directly from the death zone.
    jetzt unterstützen 18 von 20 verfügbar
  • ab 100,00 €
    Werde Teil des Films *
    Für deine großzügige Unterstützung bekommst du die DVD des fertigen Film nachhause geliefert sowie eine Erwähnung im Abspann des Films.

    Become part of the movie
    For your generous support you’ll get to see your name in the final credits plus the DVD send to your home.
    jetzt unterstützen 3 von 15 verfügbar
  • ab 500,00 €
    Werde Co-Produzent *
    Für eine Spende von 500€ oder mehr kannst du dich Co-Produzent unserer Dokumentation nennen und wirst natürlich auch als solcher im Abspann erwähnt. Desweiteren erhältst du selbstverständlich auch die fertige DVD, eine VIP Einladung zur Premiere sowie unsere Dankbarkeit auf Lebenszeit. Versprochen.

    Become Co-Producer
    If you are so bounteous to support us with 500Euro or more, you can call yourself Co-Producer which is obviously stated in the credits, you’ll get the DVD, you’ll get a VIP ticket to the premiere as well as our gratefulness for lifetime. Promise.
    jetzt unterstützen 2 von 3 verfügbar
 

 

Rudolf Hasselblatt
Grävenwiesbach, Deutschland
 

 

Kay Matzner
Magdeburg, Deutschland
 

100,00 €

Stephanie Mager
Taucha, Deutschland
 

100,00 €

Marlies Arping
Frankfurt/M., Deutschland
 

100,00 €

ricarda günther
Hamburg, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal