loading

 


„Freiheit, Freiheit, Wirklichkeit“


 

Die Bedingungen für Musikmachen und Musikveröffentlichen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert, der Grundkonflikt ist jedoch gleich geblieben: Widmet man sein Leben der Musik, ist der Widerspruch zwischen Selbstverwirklichung und regelmäßigem Einkommen vorprogrammiert. Um diesem Hindernis produktiv begegnen zu können, müssen Künstler eine Vielzahl von Eigenschaften vereinen, wie Leidenschaft und Durchhaltevermögen, aber auch Disziplin und die Fähigkeit zur Selbstorganisation.

Die Filmemacher von »relativ kollektiv« haben uns angesprochen, ob sie diesen Konflikt und unser Leben mit Musik filmisch begleiten können. Mehr als ein Jahr lang haben sie »Analogsoul« und seine Bands regelmäßig gefilmt. Die entstandene Dokumentation zeigt unsere Musiker in ihren Schaffenswelten – den Proberäumen, Studios, Bühnen aber auch im „Brotjob“. Sie zeigt uns zwischen Hingabe und Resignation und beleuchten die alltäglichen Fragen von Menschen, deren Leben sich auf ihre Leidenschaft stützt.

 

Feiert Premiere mit uns!

 

Mitte Mai ist der Film fertig und das würden wir gern feiern: mit euch! Dazu gehört beim Thema Musik natürlich auch Live-Auftritte und DJs. Was uns noch fehlt sind 100 Gäste, die den Abend möglich machen. Bislang liefen Dreharbeiten, Schnitt und Unkosten komplett auf ehrenamtlicher Basis, um den Film so zu präsentieren, wie er es verdient hat, brauchen wir aber 1000 Euro, um am 15.05.2015 die Premiere im Neuen Schauspiel Leipzig zu feiern.

Jede Gegenleistung beinhaltet deswegen die Einladung zum Abend mit exklusiver Siebdruck-Eintritts-Karte dazu gibt es einen bislang unveröffentlichten Analogsoul-Sampler zum Herunterladen. Dazu könnt ihr je nach Geschmack auch eine CD oder Vinyl aus unserem Katalog (Link: Releases) auswählen und am Premierenabend persönlich überreicht bekommen.

 

 

Für die musikalische Untermalung am Abend sorgen Ana Bogner (Berlin) und Lilabungalow mit einem Solo-Set voller bislang unveröffentlichtem Material. Nach dem Film sorgen DJ Lutz Hartmann und Craig Device für Unterhaltung an den Plattentellern.

Wenn ihr in Leipzig wohnt, und eure Tickets bar bezahlen wollt, könnt ihr dienstags bis freitags zwischen 13 und 19 Uhr und samstags von 11 bis 17 Uhr auch im HAFEN, Merseburger Straße 38, vorbeischauen. Wir überweisen die zehn Euro pro Ticket hier ins Projekt, damit der Ladebalken voll wird!

 

*Ich behalte mir vor, die Unterstützer zu prüfen und gegebenenfalls vom Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten.

 

Bereits abgelaufen!
1.567,74 € 140 % von 1.119,00 € Ziel
68 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 14.05.15 MEZ die benötigte Summe und konnte in 34 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 10,00 €
    Premiere *
    Eintrittskarte für die Filmpremiere am 15.05.2015 um 19 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig, Lützner Str 29 und ein exklusiver analogsoul-Sampler als Download
    jetzt unterstützen 4 von 85 verfügbar
  • ab 20,00 €
    Premiere XL *
    Eintrittskarte für die Filmpremiere am 15.05.2015 um 19 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig, Lützner Str 29 und eine CD aus unserem Katalog überreicht am Einlass, sowie ein exklusiver analogsoul-Sampler als Download
    jetzt unterstützen 0 von 7 verfügbar
  • ab 25,00 €
    Premiere XXL *
    Eintrittskarte für die Filmpremiere am 15.05.2015 um 19 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig, Lützner Str 29 und eine Schallplatte aus unserem Katalog überreicht am Einlass, sowie ein exklusiver analogsoul-Sampler als Download
    jetzt unterstützen 0 von 13 verfügbar
 

100,00 €

Anneliese Grimm
Waltenhofen, Deutschland
 

100,00 €

Franz Mehlhose
Erfurt, Deutschland
Backer Picture

 

analogsoul Label
Leipzig, Deutschland
Backer Picture

35,00 €

Wieland Mikolajczyk
Halle (Saale), Deutschland
Backer Picture

 

analogsoul Label
Leipzig, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal