Foto einer Vision

'LITER OF LIGHT'

Bringe für 1,50 € eine Hütte zum Leuchten!


Madagaskar ist durch die Krise in 2009 heute nun das ärmste Land der Welt. 92% der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze das heißt sie haben pro Tag nur etwa 2 US Dollar (1,40 Euro) zur Verfügung (Quelle: www.humanium.org). Die Insel gehört zu keiner politischen oder kriegerischen Krisenregion, deshalb werden Hilfsprojekte dort nicht behindert oder korrumpiert . Es regiert allseits Mangelwirtschaft und soziale Not. Unser Straßenkinderprojekt „Zaza Faly“ (www.zaza-faly.de) arbeitet seit 20 Jahren äußerst effektiv und unmittelbar um Straßenkinder in der Hauptstadt. Das Land erzeugt nur mit Mühe etwas Strom um die 5 größten Städte einigermaßen zu versorgen. Selbst dort gehören Stromausfälle zur Normalität. Auf einen Neuanschluss durch den maroden staatlichen Versorger wartet man über 2 Jahre. „Piratenstrom“ illegal abgezapft, belastet das Netz genau so wie die Korruption. So haben nur knapp 12 % der Madagassen überhaupt Zugang zu Elektrizität (Quelle www. energiezukunft.eu).

Ein Großteil des täglichen Energiebedarfs ist immer noch abhängig von Petroleum, Kerzen, Batterien, dieselbetriebenen Generatoren sowie Feuerholz, dessen Herstellung und Verkauf teuer ist und die ökologische Situation des Landes auch weiter verschlechtert. Die Wellblechhütten in den Armutsvierteln sind aus Platzmangel immer Wand an Wand errichtet, fensterlos und manchmal herrscht (trotz Tropensonne draußen) dort 24h Dunkelheit. Trotzdem gehen Millionen Menschen in solchen Wellblechhütten Ihrem Alltag oder einem Kleingewerbe nach. Es wird genäht, geschustert, gekocht und gehandwerkelt. Wenn möglich bezahlt man, immer am Rande des Existenzminimums, noch mehrere Euros Stromkosten für eine Glühlampe und spart dabei am

Schulgeld für die Kinder.

Hier gibt es nun das Projekt namens a Liter of Light, bei dem mit einfachen Mitteln Licht in Räume geleitet werden kann und ein bisschen mehr Lebensqualität in den Alltag gebracht wird. Verwendung finden ein Stück Wellblech (wie auf dem Hüttendach) und eine mit Wasser und Bleichmittel gefüllte Plastikflasche. Die Wasserflasche dient dabei als Lichtleiter Die obere Hälfte der Flasche wird wetterfest in dem Stück Wellblech befestigt und dann in das Hüttendach montiert, so dass sie oben von der Sonne beschienen wird. Der Brechungsindex des Wassers in der Flasche sorgt dafür, dass das Sonnenlicht direkt nach unten umgeleitet wird und erleuchtet den Raum mit einer Lichtintensität von ca. 55 Watt. Das Projekt wurde von einem Brasilianer 2002 erfunden und 2012 mit großem Erfolg in den Armutsvierteln auf den Philippinen initiiert .

Uwe Marschall (www.mahafaly.de) einer der Mitbegründer von NRO Manda, bei der ich gerade Freiwilliger bin, brachte die Projektidee 2014 nach Madagaskar. Unter dem Namen von Manda soll nun das Projekt „a litre de lumiere“ nun kostenlos vor allem in den zahlreichen Blechhütten in der Hauptstadt Antananarivo verwirklicht werden. Zunächst versorgen wir die Familien unserer Straßenkinder und wollen die Idee und das know how kommunal verbreiten.

Ein Aufruf:

Wir benötigen dazu noch weiteres Startkapital, um vornehmlich Werkzeug und Materialien zu kaufen, den Einbau zu organisieren sowie die Logistik und Kampagne durchzuführen. Unser Ziel ist es ca.25 „liter of lights“ im Monat zu installieren und die lokale Bevölkerung zu sensibilisieren. NRO Manda bzw. der deutsche Trägerverein Zaza Faly werden das Projekt in ihrer Ausbildungswerkstatt Felana mit ehemaligen Straßenkids anleiten und für die Bewohner kostenfrei so etwas Licht in das Leben zu bringen. Der große Vorteil von „a liter of light“ ist es, dass niemand sich an Patenten oder Technologieverkauf bereichern kann und es jederzeit von allen preiswert und beliebig nachgebaut werden kann. Die Kosten betragen unter 1,50 € pro Lichtsatz, die Lebensdauer etwa 5 Jahre (schafft keine Glühlampe), es ist keinerlei Wartung erforderlich. Nachfolgemodelle für 5,00 € sind mit kleinen Solarmodulen ausgestattet, welche auch 4 h Nachtbeleuchtung zulassen. Die Diebstahlquote, ein großes Problem in Armutsvierteln, dürfte gering sein, der Einbau ist einfach, die Wirkung enorm. Wir freuen uns auf deine Unterstützung!!

 

~www.aliteroflight.org~

Bereits abgelaufen!
960,00 € 172 % von 559,50 € Ziel
26 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 08.06.14 MEZ die benötigte Summe und konnte in 30 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 10,00 €
    Dankeschön
    Unterstützungen über 10 Euro erhalten ein handgemaltes Bild eines Straßenkindes.
    jetzt unterstützen 2 von 10 verfügbar
  • ab 25,00 €
    Dankeschön
    Unterstützungen über 25 Euro erhalten ein handgemaltes Bild eines Straßenkindes und ein kleines Can Car.
    jetzt unterstützen 15 von 20 verfügbar
  • ab 50,00 €
    Dankeschön
    Unterstützungen über 50 Euro erhalten eine selbstgebaute Kleinigkeit aus der Ausbildungswerksatt "Felana".
    jetzt unterstützen 16 von 20 verfügbar
  • ab 100,00 €
    Dankeschön
    Unterstützungen über 100 Euro erhalten eine selbstgebaute Kleinigkeit aus der Ausbildungswerksatt "Felana" und ein kleines Can Car.
    jetzt unterstützen 10 von 10 verfügbar
 

 

Maren Ahlefelder
Dortmund, Deutschland
Backer Picture

 

Eric Philipp
Wien, Österreich
 

50,00 €

Dirk Wiederhold
Berlin, Deutschland
 

30,00 €

Jannik Scheuplein
97640, Deutschland
 

30,00 €

Joachim Schneider
Bad Neustadt, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal