loading

Copyright Projektvideo: Dörte Grimm

„Wüstungen“, das sind geschleifte Orte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, die zwischen 1952 und 1988 dem Erdboden gleichgemacht wurden. Es gab Ortschaften, die das freie Schussfeld gestört haben, die schlecht zu bewachen waren oder die einfach zu nah an der Grenze standen ­– vom Einzelgehöft bis zum ganzen Dorf. Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind dabei nicht nur auf Orte gestoßen, sondern wir haben Menschen und Ihre Schicksale kennengelernt und wir sind durch intensive Archivarbeit tief in die Geschichte Deutschlands eingetaucht.

Wir arbeiten mit dokumentarischem Material und gehen künstlerisch damit um. Dabei bringen wir verschiedene Ebenen zusammen, die das Thema aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

 

 Groß Grabenstedt

Anne Heinlien hat großformatige Landschaftsfotografien in schwarz-weiß von den Orten gemacht, an denen seit Jahrzehnten nichts Gebautes mehr steht. Wiesen, Wälder, Landschaftsecken und kleine Flächen sind zu sehen, in denen der Betrachter wie auf leere Bühnen, Häuser, Straßen und Höfe imaginieren kann. Scheinbar ist es Landschaftsfotografie, aber mit dem Wissen über das  Geschehene werden die Bilder zum Reflexionsraum, über den sich die Natur legt, die sich von allem ungerührt ihren Raum wieder erobert.

 

 Mueckenhof

Um zu verstehen, warum die Orte gewüstet wurden, haben wir in den Archiven von Stasi, Grenztruppen, BGS, Landesarchiven und in Museen recherchiert. Fotos, Karten, und Dokumente fließen exemplarisch in die Arbeit ein. Sie erzählen von der Planung der Vertreibung der Menschen, von der Zwangsumsiedlung und dem Abriss der Siedlungen aus der Sicht der staatlichen Organe.

 

Ringelreihe, Bilmuthausen, um 1938

Wir haben Zeitzeugen aufgesucht, sie interviewt und in deren Fotoalben Bilder gefunden, die aus der Zeit stammen als die Orte noch standen. Auch diese sehr berührenden Bilder vom normalen Leben lassen wir in unsere Arbeit einfließen.

 

Buchseiten

Göran Gnaudschun ist Fotograf, aber er schreibt auch. In seinen Texten bringt er die verschiedenen Ebenen zusammen: das eigene Erleben an den Orten, Geschichten von ehemaligen Bewohnern und Informationen aus Akten verknüpfen Vergangenheit und Gegenwart auf subjektive Art.

 

 Jahrsau

„Wüstungen“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte. Der freie Umgang mit dokumentarischem Material thematisiert, wie große abstrakte Pläne immer auch persönliche Auswirkungen haben: Pläne, die von Menschen erdacht und durchgeführt werden und von anderen Menschen durchlitten werden. „Wüstungen“ hat das Vergehen von Zeit zum Inhalt und macht bewusst wie Erinnerung funktioniert. Nicht zuletzt ist es auch eine Arbeit die zeigt, was Flucht und Vertreibung bis heute bedeuten und welche Auswirkungen abgeschottete, schwer bewachte Grenzen haben.

 

Das Buch „Wüstungen“ soll am 08.01.2017 zur Ausstellungseröffnung im „Haus am Kleistpark” erscheinen.

 

Das Buch wird vom Distanz Verlag in Berlin verlegt und hat folgende Ausstattungsmerkmale:

20,5 x 28,0 cm, Hardcover, Leinen mit Schutzumschlag
176 Seitem, matt gestrichenes Papier, Fadenheftung
Offsetdruck, 1000 Exemplare
Deutsch mit englischer Übersetzung

Einen Teil der nötigen Förderungssumme für das Buch hat schon der Kunstfonds in seinem "Sonderfonds der VG Bild-Kunst zur Förderung von Verlagspublikationen" bereitgestellt. Wir fangen also dankenswerterweise nicht bei Null an.

 

Unsere weiteren Arbeiten sind zu finden auf:

anneheinlein.de und gnaudschun.de

Wir würden uns überaus freuen, wenn Sie mithelfen könnten, dieses Buch zu finanzieren!

 

 

 
Die Arbeit „Wüstungen” wurde gefördert von der „Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur”.
 

Logo

 

* Wir behalten uns vor, unsere Unterstützer zu prüfen und gegebenenfalls vom Vertrag mit einem Unterstützer zurückzutreten.

 

1 Kommentar

 

am 24.01.2017 um 06:25

- in meiner DDR-Kindheit um 1955 hörten wir den Satz "Deutsche an einen Tisch!"
- mit Freude malten wir die deutsche Fahne - noch ohne Hammer, Sichel und Öhrenkranz
- dann preschte Konrad Adenauer vor mit der Gründung der Bundeswehr/der engen Anlehnung an die Westmächte
- dann zog die DDR nach mit der kasernierten Volkspolizei/der NVA
- dann entstanden befestigte Grenzanlagen - wer baute die mächtigeren Zäune - wer begann?
- dann wurden Menschen DDR-seitig aus ihren Wohnorten vertrieben
- dann wurden auf DDR-Seite Selbstschußanlagen gebaut
- dann flüchteten Menschen
- dann starben Menschen

WER FING AN?

Bereits abgelaufen!
12.785,49 € 114 % von 11.190,00 € Ziel
139 Unterstützer
Erfolgreich finanziert!

Dieses Projekt erreichte bis zum 12.12.16 MEZ die benötigte Summe und konnte in 35 Tagen finanziert werden.

Gegenleistungen

  • ab 5,00 €
    Einfach so. *
    Herzlichen Dank!
    jetzt unterstützen 956 von 1000 verfügbar
  • ab 10,00 €
    Wüstungspostkarte *
    Limitierte Postkarte im Format A5. Signiert. Auflage 100. Groß Grabenstedt.

    Postkarte Wuestung
    jetzt unterstützen 91 von 100 verfügbar
  • ab 24,00 €
    Set von 3 Wüstungspostkarten *
    3 Limitierte Postkarten im Format A5. Signiert. Auflage 100. Groß Grabenstedt, Ebersberg, Rottenbach.

    Postkarte Wuestung
    jetzt unterstützen 95 von 100 verfügbar
  • ab 25,00 €
    Druckbogen, signiert und personalisiert *
    Ein beidseitig bedruckter Bogen (ca. 50 x 64 cm) aus der Buchproduktion, gefaltet, mit Danksagung und Signatur des Fotografen.
    jetzt unterstützen 7 von 10 verfügbar
  • ab 30,00 €
    Namensnennung im Buch *
    Im Buch wird es eine Sonderseite mit Danksagung und namentlicher Nennung der Unterstützer geben. Die Namensnennung ist mit anderen Gegenleistungen kombinierbar. Ab einem Unterstützungsbetrag von 600 € ist sie auf Wunsch in der jeweiligen Gegenleistung enthalten. Nur bis zum 30.11.16 möglich (Druckabgabe)
    jetzt unterstützen 0 von 15 verfügbar
  • ab 45,00 €
    Signiertes Buch "Wüstungen" *
    Druckfrisch und signiert. Frei Haus geliefert.
    jetzt unterstützen 4 von 100 verfügbar
  • ab 190,00 €
    Signierte und nummerierte Vorzugsausgabe von "Wüstungen" mit Print *
    Druckfrisch, signiert, nummeriert und mit Stempel versehen. Motiv ist auswählbar unter: anneheinlein.de/crowdfunding/wuestungenedition
    jetzt unterstützen 92 von 100 verfügbar
  • ab 200,00 €
    Portfolio Review in Potsdam *
    Bildbesprechung zu den fotografischen Arbeiten des Unterstützers, max. 3 Stunden, wahlweise mit Göran Gnaudschun oder Anne Heinlein.
    jetzt unterstützen 8 von 10 verfügbar
  • ab 220,00 €
    Überraschungsmotiv von Göran Gnaudschun aus Rom *
    Ein Pigmentdruck, ca. 20x30 cm, signiert und nummeriert. Auf Wunsch mit persönlicher Widmung.
    jetzt unterstützen 11 von 15 verfügbar
  • ab 220,00 €
    Das Buch "Alexanderplatz" von Göran Gnaudschun mit Editionsbild *
    Signiert, nummeriert und mit Stempel versehen. Pigmentdruck 19x27 cm, Motiv ist auswählbar unter: gnaudschun.de/crowdfundingaktion/edition

    Edition Alexanderplatzbuch
    jetzt unterstützen 58 von 60 verfügbar
  • ab 300,00 €
    Photoworkshop *
    Teilnahme an einem Wochenendworkshop im Rahmen von "BerlinPhotoWorkshops". Bestellbar unter BerlinPhotoWorkshops.de

    Workshop
    jetzt unterstützen 8 von 10 verfügbar
  • ab 500,00 €
    Selbstportrait der Künstler *
    Ein Selbstportrait wahlweise von Anne Heinlein und Göran Gnaudschun, Pigmentdruck, 20x30 cm, signiert und nummeriert.
    jetzt unterstützen 6 von 7 verfügbar
  • ab 600,00 €
    Abendessen "Deutsche Küche" für zwei Personen mit dem Künstlerpaar *
    Die Künstler laden zu sich ein. Es erwartet Sie ein schmackhaftes Gericht, guter Wein und interessante Gespräche.

    Abendessen
    jetzt unterstützen 5 von 5 verfügbar
  • ab 1.000,00 €
    Bild einer Wüstung von Anne Heinlein *
    „Mückenhof”, Pigmentdruck, 40x50 cm, gerahmt, signiert und nummeriert.

    Mueckenhofbild
    jetzt unterstützen 14 von 15 verfügbar
  • ab 2.500,00 €
    Bild einer Wüstung von Anne Heinlein *
    Pigmentdruck, 113x140 cm, gerahmt, Eichenholz, signiert und nummeriert. Motiv frei wählbar auf wuestungen_landschaften.de

    Wüstungsbild
    jetzt unterstützen 5 von 5 verfügbar
  • ab 6.000,00 €
    Wochenende in Rom mit Atelierbesuch in der „Villa Massimo” *
    Ein Wochenende für maximal 2 Personen in Rom. Flug, Übernachtung und ein Abendessen inklusive. Führung durch die Villa Massimo und Atelierbesuch bei Göran Gnaudschun, Stipendiat dort bis Ende Juni 2017. Romwochenende
    jetzt unterstützen 1 von 1 verfügbar
 

 

Peter Hadorn
Arlesheim, Schweiz
 
 

 

Almut Haase
Kunreuth, Deutschland
 

 

Jutta und Dietrich Gnaudschun
Werder (Havel), Deutschland
 

300,00 €

Henrik Schröder
Berlin, Deutschland

Video

Widget vertical

 

Widget horizontal