Erzählt uns kurz etwas zu „Annes Kampf“ in Ostritz.

Anne Frank vs. Adolf Hitler: so heißt der offizielle Titel der szenischen Lesung, die am Donnerstag, 20.06.19 im Festzelt auf dem Ostritzer Sportplatz stattfinden soll. Das Besondere an dem Stück ist, dass ausgewählte Passagen aus Hitlers „Mein Kampf“ auf Auszüge aus dem Tagebuch von Anne Frank treffen. Vorgetragen werden die Passagen von den beiden Künstlern Guido Rohm und Marianne Blum, die damit schon große Erfolge in Berlin und an anderen Städten gefeiert haben.

Wir haben die beiden Künstler zu diesem Datum eingeladen, da eine erneute Anmeldung eines Schild- und Schwertfestivals für den 21.-23. Juni vorliegt. Dort werden sich Neonazi aus ganz Europa versammeln und die Menschen der Region wollen Gesicht zeigen. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass in der Region ein weltoffenes, demokratisches und tolerantes Klima herrscht. Denn wir sehen darin die Zukunft der Region. Aus diesem Grund unterstützen wir das Organisationsteam des Friedensfestes und haben diese Crowdfunding-Aktion gestartet. Wir denken, dass mit dem kulturellen Beitrag von „Annes Kampf“ ein wichtiges und aktuelles Thema angesprochen und zur offenen Diskussion angeregt wird.

                    

Warum habt ihr euch für Crowdfunding als Finanzierungsmethode entschieden?

Da die Veranstalter und Organisatoren der Friedensfestinitiative keine direkte Gage an Künstlerinnen und Künstler zahlen, wollen wir mit dieser Crowdfunding-Aktion das Gesamtprojekt (Werbung, technische Ausstattung, Anreise, Übernachtung, etc.) für den Auftritt von Guido Rohm und Marianne Blum gemeinsam sammeln.  Wir sehen damit eine Möglichkeit, das Projekt umzusetzen und auch bekannt zu machen. Die Kosten gerade auch für die Bühne und den Ton sind sehr hoch. Wenn jeder einen kleinen Beitrag gibt, können wir es schaffen, die Künstler hier in die Region zu holen.

Wie habt ihr euch auf die Kampagne vorbereitet?

Wir haben Fotos gesammelt, ein Video gedreht und uns überlegt, welche Netzwerke wir aktivieren können. Natürlich haben wir uns auch viele Gedanken zu den Gegenleistungen gemacht, da wir es wichtig finden, dass die Unterstützer auch schöne und kreative Gegenleistungen bekommen.

Wenn euer Projekt erfolgreich wird, was können wir zukünftig von euch erwarten?

Das wir uns weiter für Toleranz, Demokratie und Weltoffenheit einsetzen werden und immer wieder Möglichkeiten schaffen, das darüber geredet und diskutiert wird.

https://www.facebook.com/OstritzerFriedensfest

HIER GEHT ES ZUM PROJEKT

Alle gewinnen oder keiner verliert Entdecke unsere Projekte