Erzähl uns kurz etwas zu SINN-Phonie der Menschenrechte in Berlin.

Im Blick auf 70 Jahre Menschenrechte (10.12.2018) habe ich 2016 mit der Komposition der
„SINN-Phonie der Menschenrechte“ begonnen. Dank einer Förderung durch den Chorverband
Berlin konnten meine Chöre „UniSono“ aus Leipzig und „Die Chori-Feen“ aus Berlin gemeinsam
mit 8 Musikern 2 Probeaufführungen in 2017 finanzieren. 2018 hatten wir die Uraufführung
im Werk 2 in Leipzig, am 3.3.2019 führten wir das Werk in Berlin in Gänze auf.

Was hat dich bewogen erneut eine Crowdfunding Kampagne dazu zu starten?

Aller guten Dinge sind drei! Da zwei Kampagnen zur SINN-phonie (2017 & 2018) über
VisionBakery schon erfolgreich waren, wollten wir das Glück erneut herausfordern.

Warum hast du dich für Crowdfunding als Finanzierungsmethode entschieden?

Wichtig war mir vorallem, durch Eure Plattform noch mehr Menschen zur konkreten
Unterstüzung ansprechen zu können. Es war eine von drei Säulen. Die anderen beiden sind in
2019 eine Kulturförderung durch die „GLS Treuhand“, die die Menschenrechte (mehr als die
Bundestagsparteien …) auf der Agenda hat. Die dritte Säule sind die Eintrittsgelder zum
Konzert.

Wie hast du dich auf die Kampagne vorbereitet?

Ich habe die Unterstützer der beiden vorangegangenen Kampagnen natürlich wieder
angesprochen, die wiederum andere Menschen über das Projekt informiert haben. Natürlich
wurde das Crowdfunding auf Netzwerken wie Facebook oder Human Connection geteilt. Der
Löwenanteil geht aber meist über persönliche Kontakte – Menschen, die durch die Erfahrung
und Freude an der Musik bereits überzeugt sind und es für SINNvoll halten.

Wenn dein Projekt erfolgreich wird, was können wir zukünftig von dir erwarten?

Wir planen bereits das nächste Konzert in Berlin im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zu
„30 Jahren Mauerfall“ im November (evtl. am 10.11.). Dort wollen wir der klangliche
Groß-Vision einer „SINN-Phonie der Menschenrechte“ noch näher kommen, indem wir das
Streichquartett zu einem Streichchorchester und den Kammerchor zu 50 Sängern vergrößern.
Ebenso werden sich Veranstaltungssaal, Publikumsgröße und Bekanntheit vergrößern!
Parallel für November hat mein Kinderchor eine Kulturförderung zu „30 Jahren Kinderrechte“
erhalten, was sich thematisch wunderbar einpasst. Das Thema wird durch Kindermusiktheater
lebendig auf die Bühne gebracht.
Wenn das Geld für beide Projekte fließt, heißt das für mich vorallem, dass die
Aufmerksamkeit der unterstützenden Menschen hin zu den wirklich verbindenden Themen
unserer Zeit fließt.

Leave a Reply

     

Alle gewinnen oder keiner verliert Entdecke unsere Projekte